Der Inkontinenz Höchstvergütungsbetrag gemäss MiGeL für Ihre Klienten mit dem höchsten Inkontinenz-Schweregrad "totale Inkontinenz" reicht nicht aus?

In speziellen medizinisch begründeten Fällen (z.B. bei Verhaltensstörungen im Rahmen von Demenzerkrankungen, Stuhlinkontinenz mit chronischer Diarrhoe) kann auf vorgängige besondere Kostengutsprache des Versicherers bei höherem Aufwand bis maximal das Doppelte des genannten Höchstbetrages jeweils für 1 Jahr vergütet werden. Voraussetzungen sind die Berücksichtigung der Empfehlung des Vertrauensarztes oder der Vertrauensärztin und dass eine zweckmässige und wirtschaftliche Anwendung der Produkte gewährleistet ist.

Beantragen und erfassen Sie eine Kostengutsprache für Ihren Klienten im easyCare.

  • Melden Sie sich mit Ihrem HARTMANN easy Login an, falls SIe noch keines haben registrieren Sie sich hier

  • Wechseln Sie jetzt ins easyCare Modul (oben rechts):

  • Klicken Sie in der Klientenverwaltung oben auf "Klientendaten" und auf den entsprechenden Klienten

Um eine Kostengutsprache zu erfassen muss der Klient auf den Inkontinenz Schweregrad "Totale Inkontinenz" eingestuft sein. Ansonsten ist keine Kostengutsprache möglich.

Bei Klienten mit Inkontinenzstufe "Totale Inkontinenz" erscheinen unterhalb des Inkontinenz Schweregrades zwei Links in blauer Schrift:

  • Klicken Sie auf "Kostengutsprache beantragen (+)" um das PDF-Formular für eine Kostengutsprache herunterzuladen. Easy füllt bereits bekannte Informationen (wie bspw. Vorname / Nachname des Klienten) bereits aus für Sie. Ein allfälliger Überschuss gemäss Jahreshochrechnung (Bestellwerte) wird von Easy berechnet und im Feld "Mehrwert" als Vorschlag eingetragen. Füllen Sie die restlichen Felder des PDF-Formulars (Beispiel siehe ganz unten) aus und reichen Sie dieses beim zuständigen Arzt ein.

  • Sobald Sie das unterschriebene Formular vom zuständigen Arzt zurück erhalten haben, können Sie durch Klick auf "Kostengutsprache erfassen (+)" die Kostengutsprache bequem im easyCare erfassen.

  • Tragen Sie dazu den genehmigten Mehrbedarf in CHF aus dem Kostengutsprache Formular im entsprechenden Feld ein (siehe Pfeil oben im Print-Screen) und Klicken Sie danach auf "Genehmigt".

Sobald die Kostengarantie erfasst wurde erscheint in der Klientenverwaltung ein Hinweis beim entsprechenden Klienten:

Bei Bedarf können weitere Kostengutsprachen für den Klienten beantragt und erfasst werden. Die erfasste Kostengutsprache wird berücksichtigt für die Anzeige & Berechnung des Inkontinenzbudgets im Warenkorb sowie für die Materialkostenhochrechnung im easyAnalysis.

Beispiel Formular:

War diese Antwort hilfreich für Sie?